Telefonnummer

+49 162 542 39 62

E-Mail

info@scd-wolfdogs.de

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Wolfshund

FAQs:

Wenn eine Idee nicht zuerst absurd erscheint, taugt sie nichts.

Albert Einstein

Was ist der “Sylvan Companion Dog” (SCD) eigentlich?

Der “Sylvan Companion Dog” (kurz SCD) ist ein Wolfhund amerikanischen Ursprungs im Low Content Bereich. Genauer gesagt, ist er eine Zuchtlinie beziehungsweise eine Art Unterkategorie dieser Wolfhunde. Unser übergeordnetes Zuchtziel ist es, einen Begleithund mit wölfischem Look zu erhalten, der gesund, offen und freundlich ist. Im Vergleich zu den derzeitig bekannten Wolfhundrassen soll er insgesamt “einfacher” und umgänglicher – domestizierter sein.

Der Fokus im Projekt liegt außerdem dabei, den SCD trainierbarer zu machen und im Wesen hündischeres anstelle von wölfischem Verhalten anzustreben. Wir wollen einen Wolf-Hund anbieten, der sowohl als Familienhund als auch für Wolfhundeinsteiger geeignet ist. Mit dem Zuchtziel der besseren Trainierbarkeit wollen wir ihn auch für Hundesport oder für Berufe mit Hund interessant machen. Bitte entnehmen Sie die genauen Eigenschaften und Zuchtziele des SCDs unserem Zuchtportrait.

Wolfshund

Sylvan Companion Dog Amerikanischer Wolfshund ©Sandy Mier
Sylvan Companion Dog

Don’t listen to the Naysayers.

Arnold Schwarzenegger

wolfshund

Warum wird ein Wolfhund amerikanischen Ursprungs als Basis beim Sylvan Companion Dog verwendet und nicht die FCI-anerkannten Rassewolfhunde?

Die beiden anerkannten Wolfhundrassen “Tschechoslowakischer Wolfhund” (TWH) und “Saarloos Wolfhond” (SWH) basieren auf dem Europäischen Grauwolf (Karpatenwolf bzw. Europäischer Wolf aus sibirischem Zweig). Anfänglich wurden beide als Gebrauchshund gezüchtet, diese Projekte schlugen jedoch fehl, die Tiere zeigten teils Aggressivität oder waren scheu und nur über Liebhaber konnten beide Rassen erhalten bleiben bzw. erst richtig entstehen. Es gibt zudem einige Zuchtversuche oder aufkommende Wolfhundrassen (zum Beispiel Tamaskan), bei denen der TWH und/oder der SWH als Wolfhundbasis für die Einkreuzung genommen werden. Und auch hier zeigt sich ein ähnliches Bild und die Tiere sind oft wahre Überraschungspakete.

Der amerikanische Wolf zeigt sich im Vergleich zum europäischen Wolf weniger scheu, offener und kooperativer. Aus diesem Grund arbeitet das Wolfsforschungszentrum in Österreich eben mit dem amerikanischen Grauwolf. Der Wolfhund amerikanischen Ursprungs hat den amerikanischen Grauwolf (bzw. dessen Unterarten wie zum Beispiel den Timberwolf, den Alaskan Tundra Wolf etc.) als Urahn. Das Projekt Sylvan Companion Dog begründen wir daher mit Wolfhunden amerikanischen Ursprungs als Basis für die weitere Zucht. Die ersten SCD-Würfe sind bereits geboren und die durchgeführte Nachzuchtkontrolle zeigt eine eindeutige Tendenz in die Realisierung unserer Zuchtziele. Trotzdem muss an dieser Stelle deutlich gemacht werden, dass es noch ein weiter Weg ist, bis sich Verhalten und Trainierbarkeit dauerhaft manifestiert haben. Derlei Zuchtprojekte auf Basis von Wolfhunden amerikanischen Ursprungs gibt es kaum, höchstens einzelne Züchter mit Zuchtlinien. Daher ist es unsere Vision, mit dem Sylvan Companion Dog einen gut domestizierten und fähigen Begleithund zu schaffen, der auch die Anlagen zum Gebrauchshund haben soll.

wolfshund


Leadership is the capacity to translate vision into reality.

Warren Bennis

wolfshund

Warum Low Content und was bedeutet das genau?

Ein Wolfhund hat einen so genannten Wolfanteil. Das ist der Teil, der noch nach vielen Generationen im Wolfhund vorhanden ist. Der Wolfanteil bzw. Content wird in Prozent angegeben. Wir verwenden folgende Einteilung:

Low ContentMid ContentHigh Content
1-34%35-74%75-99%
Einteilung des Contents bei Wolfhunden

Im Sylvan Companion Dog streben wir einen Content von durchschnittlich 10-15% an. In den Anfangsphasen des Projektes jedoch können allerdings auch Würfe mit mehr Anteil fallen. Als reiner SCD werden Würfe mit einem theoretischen Content bis 25% registriert. Zum Vergleich: Der TWH hat im Durchschnitt ca. 25-35%, der SWH liegt etwas darüber mit ca. 30-40%.

Wir sind der Meinung, dass Mid- und High-Content Wolfhunde ausschließlich in sehr wolfhunderfahrene Hände gehören. Es sind definitiv keine Anfängertiere. Man tut weder sich selbst, noch dem Wolfhund einen Gefallen, wenn man sich solch ein Tier aus den falschen Gründen anschafft oder sich selbst unrealistisch einschätzt. Außerdem: Nicht jeder, der einen Wolfhund in seiner Familie begrüßen möchte, hat die Möglichkeit oder ist bereit die damit einhergehenden Einschränkungen und Herausforderungen hinzunehmen (z.B. hoher Zaun, destruktives Verhalten oder keine anderen, kleinen Haustiere etc.). Jedoch bei den Tamaskanen und den Rassewolfhunden spielen diese Einschränkungen durchaus eine Rolle.

Auch ein Low Content Wolfhund wie der SCD ist kein Anfängerhund. Er hat seine Ansprüche, aber eben bei weitem nicht so Hohe wie Mid oder High Content Tiere. Mit unserem Low Content Wolfhund ermöglichen wir es Ihnen, einen Wolfhund in Ihre Familie aufzunehmen, der sich im Wesen eher an einem Begleithund als an einem Wolf orientiert, dabei aber wölfischen Anmut mitbringt.

Wichtig: Gerade in Phase 1 und 2 des Projekts gelten für die meisten Würfe, da sie noch sehr unterschiedlich ausfallen können, die Haltungsbedingungen und -voraussetzungen, wie sie für Wolfhunde üblich sind.

Aufklärung Wolfshunde


Vision ist die Kunst, unsichtbare Dinge zu sehen.

Jonathan Swift

Weiterlesen